Berufsbild SEO Manager*in

SEO Manager*innen optimieren Webseiten. Sie sorgen mit ihrem analytischen Verstand dafür, dass Seiten im Web gut gefunden und gerankt werden.

Die drei Buchstaben SEO stehen für Search Engine Optimization, also für Suchmaschinenoptimierung. Der Berufsalltag von SEO Manager*innen dreht sich vor allem darum, Webseiten dahingehend zu optimieren, dass sie möglichst gut gefunden und weit vorne gerankt werden. Damit sie die passende Strategie für einen Kunden entwickeln können, müssen SEO Manager*innen die Dienstleistung, die Zielgruppe und ihr Nutzungs-/Suchverhalten sowie die Konkurrenz verstehen. Zudem müssen sie stetig analysieren, an welchen technischen und inhaltlichen Stellschrauben gedreht werden muss, um eine Webseite zu optimieren. Dabei haben SEO Manager*innen neben den passenden Inhalten, guten Texten und den richtigen Keywords auch Aspekte wie die Erreichbarkeit und die Ladezeit der Seite, die Snippets, die mobile Darstellung, die richtige Benennung von Bildern, interne und externe Verlinkungen und die Gesamtstruktur einer Webseite im Blick. 
Suchmaschinen wie Google entwickeln ihre Algorithmen, die selbstständig dazulernen, ständig weiter und machen gleichzeitig ein Geheimnis um die Mechanismen, die dafür sorgen, dass eine Seite gut gerankt wird. Daher müssen SEO Manager*innen sehr technikaffin und lernbereit sein.
SEO Management ist eine Schnittstellenposition. Da SEO Manager*innen nicht alle Maßnahmen allein umsetzen können, arbeiten sie oft eng mit dem Marketing, dem Webdesign, der IT, der Redaktion und der Geschäftsführung zusammen.  

Diese Aufgaben beschäftigen SEO Manager*innen

  • Analyse, Beurteilung und Optimierung von Websites aus (technischer) SEO-Sicht, unter anderem Snippets, Inhalte, Keywords, Seitenarchitektur, Verlinkungen, Ladezeit, Crawlbarkeit, mobile User Experience
  • Entwicklung von SEO-Strategien und Handlungsempfehlungen
  • Keyword-Recherche und -Analyse
  • Linkrecherche & Linkanalyse sowie Steigerung der allgemeinen Linkpopularität
  • Erfolgskontrolle und Optimierung der SEO-Maßnahmen (On- und Off-Page) 
  • Aufstellen von Key Performance Indicators (KPIs) und kontinuierliches Monitoring
  • Zusammenarbeit mit anderen Digital-Teams zur Entwicklung kreativer Lösungen
  • Steuerung und Optimierung von Budgets, Beratung in Budgetplanungsprozessen und Forecasts

Reporting

SEO Manager*innen berichten je nach Unternehmensart und abhängig davon, wo sie im Unternehmen verortet sind, zum Beispiel der Unitleitung oder der Geschäftsführung.

SEO Manager*in werden – Die Ausbildung 

Das Berufsfeld SEO Management ist noch relativ jung. Dies ist ein Grund dafür, warum die Aufgaben, die Ausbildung und der Werdegang unterschiedlich ausfallen. Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium mit dem Schwerpunkt Marketing, E-Commerce, BWL, Wirtschaftsinformatik oder eine vergleichbare Ausbildung ist eine gute Grundlage.
Erste Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit verschiedenen SEO-Tools wie SISTRIX, Google Search Console, in der On- und Offpage-Optimierung sowie im Bereich HTML/CSS sind ein großer Pluspunkt beim Jobeinstieg.

Diese persönlichen Merkmale und Fähigkeiten bringen SEO Manager*innen mit

  • Kommunikationsstärke, denn SEO Manager*innen müssen viel vermitteln
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten
  • strukturierte Arbeitsweise
  • ein gutes Zahlenverständnis
  • Hohes Maß an Eigeninitiative
  • Fähigkeit, Verbesserungspotenzial zu erkennen
  • Affinität für Technik und Themen rund ums Web
  • hohe Lernbereitschaft

Was kommt dann? — Die Aufstiegsmöglichkeiten

Erfahrene SEO Manager*innen können in die Unitleitung oder in entsprechenden Unternehmen in die Geschäftsführung aufsteigen.

Stellenangebote für SEO Manager*innen