Dockblog - Die Arbeitswelt der Kreativen

    erstellt von Judith Fischer DESIGNERDOCK Headquarters

    Abmelden vom Job: Abwesenheits-Mail einrichten

     

    Im Geschäftsleben gilt das ungeschriebene Gesetz, dass jede Mail binnen 24 Stunden beantwortet sein sollte. Auch im Privaten ist es ein Gebot der Höflichkeit, auf elektronische Post zügig zu reagieren, und sei es mit einer Abwesenheitsnotiz. Eine automatische Abwesenheitsnotiz (Autoresponder) zur Urlaubszeit ist leicht eingerichtet.

    Ein Autoresponder ist ein automatischer E-Mail-Beantworter...

    Weiterlesen

    erstellt von Charmaine Rickerson DESIGNERDOCK Berlin

    Check inDie folgenden 10 Punkte richten sich an Praktikanten und Berufseinsteiger, bei allen anderen gehen wir davon aus, dass Sie diese Check-Liste aus dem FF beherrschen – oder etwa doch nicht?

     

    1. Ortskenntnis Jeder Bewerber (auch ortsansässige) sollten den Weg zur Agentur kennen. Informieren Sie sich genau, wie Sie die Agentur erreichen - am Besten fahren Sie ein paar Tage vor dem...

    Weiterlesen

    erstellt von Alexander Dewhirst DESIGNERDOCK Headquarters

    Der dritte WegViele in der Kommunikationsbranche erleben in ihrer beruflichen Laufbahn Zeiten, in denen sie die Sicherheit und Regelmäßigkeit einer Festanstellung zu schätzen wissen, um irgendwann als  Freelancer zu arbeiten, wenn sie sich mehr Flexibilität wünschen und die tägliche Routine leid sind. Später, wenn sich die Unregelmäßigkeit und das Fehlen von Kollegen, mit denen man tagtäglichen Umgang pflegt,...

    Weiterlesen

    erstellt von Robert Mende DESIGNERDOCK Hamburg

    e style="text-align: left;">Henning Patzner, CD/Konzepter /Kreativitätstrainer und Betreiber des Blogs »Neues vom rechten Stirnlappen« interviewte den Geschäftsführer Robert Mende von DESIGNERDOCK Hamburg.

     

    1. Wie alt kann man in der Werbebranche als Kreativer werden? Ab wann muss man sich einen Plan B überlegen?

     

    Selbstverständlich hat jeder die theoretische Chance, als toller Kreativer oder...

    Weiterlesen

    erstellt von Judith Fischer DESIGNERDOCK Headquarters

    Die ersten 100 Tage im Job Alternate text

     

    Nicht nur Politiker müssen sich 100 Tage bewähren, die Journalistin Gunda Achterhold* hält diese Zeit auch im neuen Job für einen wichtigen Bewährungszeitraum. Geht es doch in dieser Zeit darum, dem neuen Arbeitgeber zu vermitteln, dass man mit seinen Fähigkeiten ein Gewinn für die Abteilung ist. Genauso aufmerksam wie die fachlichen Leistungen wird aber auch registriert wie sich der Neuling...

    Weiterlesen